Technischer Defekt an der Bremsanlage – Erste Kräfte löschten mit Feuerlöschern – Landwirte standen mit Güllefässern bereit

Sondernohe – Am Samstag (24.07.2021) gegen 12.30 Uhr wurden die Feuerwehr aus Sondernohe, Flachslanden und Obernzenn auf ein Getreidefeld zwischen Sondernohe und Oberaltenbernheim alarmiert. Auf dem Feld geriet ein Mähdrescher bei Erntearbeiten in Brand. Die ersten Kräfte aus Sondernohe hielten mit Feuerlöschern ein Ausbreiten der Flammen zurück, bis die großen Tankfahrzeuge aus Flachslanden und Obernzenn eintrafen.

Nach ersten Informationen, lief die Bremse des rechten Vorderrades heiß. Dadurch gerieten Stroh und Staub, welcher sich an dem Fahrzeug in allen Ecken befand, in Brand. Die Flammen breiteten sich somit auf den kompletten inneren Dreschbereich aus.

Mit ca. 35 Männern und Frauen gelang es den Einsatzkräften, das Feuer unter Kontrolle zu bekommen. Die Hauptaufgabe bestand darin, die Glutnester in dem gesamten Fahrzeug aufzufinden und abzulöschen. Hierzu wurde mit einer Wärmebildkamera der Innenbereich abgesucht. Auch 2 Landwirte kamen mit wassergefüllten Güllefässern, um im Notfall die Wasserversorgung, die nur durch die Tanks der Feuerwehrfahrzeuge bestand, aufrecht zu erhalten.

Die Flammen gingen auch auf das geerntete Feld über, hier konnte aber ein größeres Ausbreiten verhindert werden. Zur Absicherung der Einsatzkräfte war ebenfalls ein Rettungswagen des Bayerischen Roten Kreuzes vorhanden. Nach ca. 2 Stunden konnte das Mähwerk abgebaut werden und die Landwirte zogen in Eigenregie das defekte Fahrzeug vom Feld.

__________________________________________