Polizei schließt technischen Defekt aus – Pendelverkehr für Wasserversorgung wurde aufgebaut – Zeugen werden gesucht

Lehrberg – Am frühen Sonntagmorgen (17.10.2021) bemerkte ein Autofahrer einen Feuerschein, aus einer kleinen Scheune die auf einem Feld bei Zailach (Ortsteil von Lehrberg) stand. Er setzte umgehend einen Notruf ab. Beim Eintreffen der ersten Kräfte, stand die etwa 70 Quadratmeter große Scheune neben der Staatsstraße 2250 bereits im Vollbrand.

Durch die Feuerwehr Lehrberg wurden ein Löschangriff von mehreren Seiten durchgeführt. Die Feuerwehren aus Colmberg und Ansbach bauten durch einen Pendelverkehr eine Wasserversorgung auf. Die auch alarmierte UG-Oel aus Herrieden, musste nicht mehr eingesetzt werden. Zur Absicherung der Feuerwehren aus Zailach, Lehrberg, Colmberg und Ansbach war auch ein Rettungswagen, sowie der Einsatzleiter Rettungsdienst vor Ort.

Durch das Wasser konnte ein Übergreifen auf die Hecken unterbunden werden. Damit auch die letzten Glutnester abgelöscht werden konnten, wurde eine private Person aus Zailach, die einen Rückewagen mit Zange hatte, beauftragt die Scheune einzureisen. Nach ca. 1 Stunde konnten die Kräfte mit den ersten Rückbaumaßnahmen der Einsatzmittel beginnen.

Die Polizei Ansbach schließt durch den aktuellen Ermittlungstand einen technischen Defekt aus. Sie führten während den Löscharbeiten auch im Nahbereich eine Suche nach evtl. Verdächtigen Personen durch, leider erfolglos. Daher bittet auch die Polizei, dass sich mögliche Zeugen, die etwas Auffälliges in der Nacht auf Sonntag im Bereich der Scheune beobachtet haben, sich unter der Telefonnummer 0981/9094121 zu melden.

__________________________________________