eCall konnte keinen Kontakt zum Fahrer aufbauen – mehrere Einsatzkräfte alarmiert – Feuerwehr regelte den Verkehr

Schalkhausen – Am Samstag (09.10.2021) gegen 15.15 Uhr wurde die Leitstelle Ansbach über einen Unfall zwischen Schalkhausen und Leutershausen informiert. Dieser Notruf ging über ein so genannten „emergency call“ ein. Dieses System ist seit dem 31. März 2018 in allen neuen Kraftfahrzeugen in der EU Pflicht. Hierbei wird über das Auto ein Notruf abgesetzt. Nachdem Notruf kann man über die Freisprecheinrichtung Kontakt zu dem Fahrer aufbauen. Da in diesem Fall dies aber nicht möglich war, musste zuerst von einem schweren Unfall ausgegangen werden.

Beim Eintreffen der ersten Rettungskräfte konnte Glücklicherweise eine Entwarnung gegeben werden. Der Fahrzeugführer hatte seinen PKW bereits verlassen bevor über das eCall-System mit ihm Kontakt aufgenommen werden konnte. Alle Unfallbeteiligten aus den 2 Fahrzeugen standen ohne offensichtliche Verletzungen auf der Straße und hatten ihre Fahrzeuge bereits selbst verlassen.

Nach ersten Informationen wollte ein Mercedesfahrer von Lengenfeld komment an der Kreuzung nach Dornberg abbiegen, musste aber Verkehrsbedingt anhalten. Ein nachfolgender BMW-Fahrer konnte nicht mehr Bremsen und krachte in das Heck des stehenden Fahrzeuges. Nach seinen Angaben gegenüber der Polizei haben seine Bremsen versagt. Dies muss nun die Polizei prüfen lassen.

Bei dem Unfall wurden 3 Personen leicht verletzt und haben sich ohne Rettungsdienst selbst zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus begeben. Die Feuerwehren aus Schalkhausen und Leutershausen sperrten die Straße 1-Seitig bis zum Abtransport der Fahrzeuge. Ebenfalls wurde auslaufende Betriebsmittel gebunden. Die Feuerwehr Ansbach sowie der Rettungsdienst konnte nach kurzer Zeit wieder abrücken.

__________________________________________