Lichtenau – In der Nacht von Samstag (24.07.2021) auf Sonntag (25.07.2021) ereignete sich auf der BAB 6 auf Höhe Lichtenau ein schwerer Verkehrsunfall zwischen einem Motorrad und einem Kleintransporter. Der Fahrer des Kraftrads erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen.

Der Fahrer des Motorrads war gegen 23:40 Uhr auf der BAB 6 in Fahrtrichtung Heilbronn unterwegs. Kurz nach der Anschlussstelle Lichtenau übersah er offenbar einen auf der rechten Fahrspur langsam fahrenden Kleintransporter eines 36-jährigen Mannes und kollidierte nahezu ungebremst mit dem Fahrzeug. Hierbei zog sich der Mann so schwere Verletzungen zu, dass er trotz sofort eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen der eintreffenden Kräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst noch an der Unfallstelle verstarb.

Die A6 musste für die Unfallaufnahme in Fahrtrichtung Heilbronn voll gesperrt werden. Zwischenzeitlich landete auch ein Rettungshubschrauber auf der Fahrbahn.

Beamte der Verkehrspolizei Ansbach nahmen den Verkehrsunfall vor Ort auf. Warum der Transporter zum Unfallzeitpunkt sehr langsam auf der rechten Spur fuhr oder sogar stand ist bislang unklar und nun Gegenstand der weiteren Untersuchungen. In dem betroffenen Bereich weist die Autobahn keinen Seitenstreifen auf. Ein Gutachter unterstützt die Polizisten bei der Ermittlung der genauen Unfallursache. Die Autobahn ist derzeit (Stand 01:15 Uhr) bis zum Abschluss der Unfallaufnahme in Fahrtrichtung Heilbronn voll gesperrt. Der Verkehr wird an der Anschlussstelle Lichtenau von der Autobahn abgeleitet.

Textquelle: Polizei Mittelfranken

__________________________________________